Phosphor


Phosphor befindet sich in jeder Zelle. Er wirkt in Verbindung mit Kalzium und sein Vorhandensein ist notwendig, damit die anderen Mineralien erfolgreich vom Körper verwertet werden können. Sein Verhältnis zu Kalzium beträgt die Hälfte und ist gleich dem von Magnesium zu Kalzium. Das heißt, dass das Verhältnis von Kalzium zu Phosphor 2,5 zu 1 ist. Das gleiche gilt für Magnesium. Phosphor ist wichtig für die RNA-/DNA-Synthese, die Gesundheit der Nerven, die Herz- und Muskel-Kontraktion, die Nieren sowie für die Verwertung von Kohlenwasserstoffen, Proteinen und Fetten, für Zellwachstum, -erhaltung und -reparatur und schließlich für die Produktion von Energie. Phosphor wird unter den folgenden Umständen nicht bzw. nicht hinreichend vom Körper aufgenommen: bei einer übermäßigen Aufnahme von Industriezucker, Eisen und Magnesium oder bei zu wenig Vitamin D und Kalzium.